Sautierte Austernpilze mit Peterselie und Knoblauch

Champagner und Pilze. Die Kunst des Paarens

Champagner und Pilze. Die Kunst des Paarens

Champagner und Pilze. Die Kunst des Paarens

Was ist Funghi Trifolati?

Wenn es darum geht, Pilze zu kochen, gibt es zwei Hauptphilosophien. Die italienische Methode konzentriert sich darauf, sie länger zu kochen, um einen tiefen und komplexen Geschmack zu erzielen. Andererseits bevorzugt die französische Methode, sie à la minute zu kochen, was ihre Textur und ihren individuellen Geschmack bewahrt.

Eine meiner Lieblingsmethoden aus Italien heißt Funghi Trifolati. Diese Technik beinhaltet das Kochen von Pilzen in Olivenöl mit Knoblauch und Petersilie. Ich füge auch Zwiebeln für zusätzlichen Geschmack hinzu. In der italienischen Küche ist es wichtig, zuerst die Zwiebel, Petersilie und den Knoblauch in Olivenöl anzubraten, um ihr Aroma zu maximieren, bevor die Pilze hinzugefügt werden. Dann brate ich die Pilze etwa 20 Minuten lang und füge manchmal Wasser oder Weißwein für zusätzliche Tiefe hinzu. Je länger man kocht, desto tiefgründiger wird der Geschmack.

Auf diese Weise gekochte Pilze können allein, auf Bruschetta oder mit Pasta genossen werden. In meinem Fall servierten wir sie mit Pasta und fügten etwas geriebenen Parmesan für zusätzliche Tiefe hinzu.

Warum passt Champagner so gut zu Pilzen?

Zurzeit bin ich besonders begeistert von den Champagnern von Ponson. Der Premier Cru, eine Mischung aus 70% Chardonnay, 15% Pinot Noir und 15% Meunier, ist für sich genommen ziemlich oxidiert und braucht meiner Meinung nach Essen, um ihn auszugleichen. Pilze sind immer ein großartiger Paarungspartner mit Champagner, und in diesem Fall hat die Paarung wirklich funktioniert. Die oxidativen Noten verschwanden, wodurch die Aromen des Champagners zur Geltung kamen. Der dominante Chardonnay brachte Zitrusaromen, insbesondere Grapefruit, in den Vordergrund. Im Laufe der Zeit entwickelten sich gebackene Apfel- und Brioche-Aromen, was weiter bestätigte, wie gut Pilze und Champagner zusammenpassen.

Die italienische Kochphilosophie

Die italienische Küche betont die Bedeutung der Zeit, um so viel Geschmack wie möglich zu extrahieren. Im Falle von Funghi Trifolati ermöglicht die längere Kochzeit den Pilzen, einen reichen, tiefen Geschmack zu entwickeln, der wunderbar zu den komplexen Noten bestimmter Champagner passt. Diese Methode steht im Gegensatz zur französischen Herangehensweise, die darauf abzielt, die natürliche Textur und den Geschmack der Pilze durch schnelles Kochen zu bewahren.

Tipps für eine perfekte Pilz- und Champagnerpaarung

Wählen Sie die richtigen Pilze: Entscheiden Sie sich für Sorten wie Steinpilze, Shiitake oder Cremini, die robuste Aromen bieten.

Wählen Sie Ihren Champagner weise: Suchen Sie nach Champagnern mit einem guten Gleichgewicht von Säure und Reichhaltigkeit.

Experimentieren Sie mit Kochmethoden: Probieren Sie sowohl italienische als auch französische Methoden aus, um zu sehen, welche Sie bevorzugen.

Fügen Sie ergänzende Zutaten hinzu: Integrieren Sie Zutaten wie Knoblauch, Petersilie und Parmesan, um die Komplexität des Gerichts zu erhöhen.

Indem Sie diesen Tipps folgen und die Philosophien hinter der italienischen Küche und der Champagnerauswahl verstehen, können Sie eine unvergessliche und harmonische Paarung kreieren, die das Beste aus beiden Welten hervorhebt. Genießen Sie es, die Kunst der Pilzpaarung zu erkunden und Ihre kulinarischen Erlebnisse zu bereichern.

Zurück zum Blog