Languedoc: Aufstieg zur Spitzenklasse im Weinbau

Aussprache: Das Wort "Languedoc" wird [lahng-guh-dok] ausgesprochen.

Geschichte: Das Languedoc, im Süden Frankreichs gelegen, hat eine reiche Weinbaugeschichte, die bis ins 5. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht, als die Griechen den Weinbau in der Region einführten. Unter römischer Herrschaft blühte die Region auf, und die Weinherstellung blieb durch das Mittelalter hindurch bis in die moderne Zeit ein wesentlicher Teil der lokalen Wirtschaft.

Kulturelle Einflüsse: Die Weinherstellungstechniken und -traditionen des Languedoc sind eine Mischung aus verschiedenen kulturellen Einflüssen, darunter Griechen, Römer und später die französische Monarchie. Historisch wurden die Weine der Region von Bergarbeitern und Bauern konsumiert, was ihren frühen Ruf als Produzent von robusten, alltäglichen Weinen prägte.

Entwicklung von Massenproduktion zu Qualitätsschwerpunkt: Historisch gesehen stand das Languedoc mehr für Menge als Qualität und war einst synonym mit Massenproduktion von Wein. In den letzten Jahrzehnten hat sich jedoch eine signifikante Verschiebung hin zur Qualität vollzogen. Winzer begannen, die Erträge zu reduzieren, sich auf bessere Weinbergpraktiken zu konzentrieren und alte Reben sowie einheimische Rebsorten wiederzubeleben. Diese Verschiebung hat den Status des Languedoc auf dem globalen Weinmarkt erhöht, und es wird nun anerkannt, dass einige der innovativsten und spannendsten Weine Frankreichs dort produziert werden.

Böden: Die Region Languedoc verfügt über vielfältige Bodenarten, darunter Kalkstein, Schiefer, Ton und Kies. Diese Vielfalt trägt zur breiten Palette an Weinstilen bei, die hier produziert werden. Die Bodenbeschaffenheit, zusammen mit dem warmen Mittelmeerklima, spielt eine entscheidende Rolle für den Charakter und das Geschmacksprofil der Languedoc-Weine.

Trauben: Das Languedoc ist sowohl für Rot- als auch für Weißweine bekannt. Zu den gängigen roten Sorten gehören Grenache, Syrah, Mourvèdre, Carignan und Cinsault. Zu den weißen Sorten zählen Grenache Blanc, Picpoul, Roussanne, Marsanne und Viognier. Die Region ist auch für ihren Rosé bekannt und zunehmend für ihre innovativen Cuvées und die Wiederbelebung alter Rebsorten.

Aussprache: Das Wort "Languedoc" wird [lahng-guh-dok] ausgesprochen. Geschichte: Das Languedoc, im Süden Frankreichs gelegen, hat eine reiche Weinbaugeschichte, die bis ins 5. Jahrhundert v.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Languedoc: Aufstieg zur Spitzenklasse im Weinbau

Aussprache: Das Wort "Languedoc" wird [lahng-guh-dok] ausgesprochen.

Geschichte: Das Languedoc, im Süden Frankreichs gelegen, hat eine reiche Weinbaugeschichte, die bis ins 5. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht, als die Griechen den Weinbau in der Region einführten. Unter römischer Herrschaft blühte die Region auf, und die Weinherstellung blieb durch das Mittelalter hindurch bis in die moderne Zeit ein wesentlicher Teil der lokalen Wirtschaft.

Kulturelle Einflüsse: Die Weinherstellungstechniken und -traditionen des Languedoc sind eine Mischung aus verschiedenen kulturellen Einflüssen, darunter Griechen, Römer und später die französische Monarchie. Historisch wurden die Weine der Region von Bergarbeitern und Bauern konsumiert, was ihren frühen Ruf als Produzent von robusten, alltäglichen Weinen prägte.

Entwicklung von Massenproduktion zu Qualitätsschwerpunkt: Historisch gesehen stand das Languedoc mehr für Menge als Qualität und war einst synonym mit Massenproduktion von Wein. In den letzten Jahrzehnten hat sich jedoch eine signifikante Verschiebung hin zur Qualität vollzogen. Winzer begannen, die Erträge zu reduzieren, sich auf bessere Weinbergpraktiken zu konzentrieren und alte Reben sowie einheimische Rebsorten wiederzubeleben. Diese Verschiebung hat den Status des Languedoc auf dem globalen Weinmarkt erhöht, und es wird nun anerkannt, dass einige der innovativsten und spannendsten Weine Frankreichs dort produziert werden.

Böden: Die Region Languedoc verfügt über vielfältige Bodenarten, darunter Kalkstein, Schiefer, Ton und Kies. Diese Vielfalt trägt zur breiten Palette an Weinstilen bei, die hier produziert werden. Die Bodenbeschaffenheit, zusammen mit dem warmen Mittelmeerklima, spielt eine entscheidende Rolle für den Charakter und das Geschmacksprofil der Languedoc-Weine.

Trauben: Das Languedoc ist sowohl für Rot- als auch für Weißweine bekannt. Zu den gängigen roten Sorten gehören Grenache, Syrah, Mourvèdre, Carignan und Cinsault. Zu den weißen Sorten zählen Grenache Blanc, Picpoul, Roussanne, Marsanne und Viognier. Die Region ist auch für ihren Rosé bekannt und zunehmend für ihre innovativen Cuvées und die Wiederbelebung alter Rebsorten.

Topseller
TIPP!
Clos de la Barthassade Terrasses du Larzac Les Ouvrees 2021 Clos de la Barthassade Terrasses du Larzac Les...
Inhalt 0.75 Liter (32,67 € * / 1 Liter)
24,50 € *
Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
Clos de la Barthassade Terrasses du Larzac Les Ouvrees 2021 Clos de la Barthassade Terrasses du Larzac Les...
Clos de la Barthassade liegt im Herzen der Terrasses du Larzac in der Weinregion Languedoc in Frankreich, genauer in Aniane. Das 2014 von Guillaume und Hélène Baron gegründete Weingut erstreckt sich über 13 Hektar und umfasst Weinberge...
Inhalt 0.75 Liter (32,67 € * / 1 Liter)
24,50 € *
Zuletzt angesehen