Bei einem Besuch im Burgund vor einigen Jahren empfahl mir ein Sommelier einen Wein von der Côte Chalonnaisse, einer Region, die ich damals ignoriert hatte. Der Sommelier erklärte mir, für viele Burgunder seien die Weine von der Côte de Nuit und der Côte de Beaune zu teuer und die Côte Chalonnaise biete erschwingliche Alternativen. Mit dem gestiegenen Interesse an diesem Gebiet hatten die Erzeuger mehr Umsatz, was wiederum bedeutete, dass sie mehr investieren konnten, um die Qualität zu verbessern.

In der Vergangenheit hatte die Côte Chalonnaisse oft Mühe, eine phenolische Reife zu erreichen, und die Trauben wurden oft für Cremant verwendet. Einige wenige Produzenten stellen hier jedoch schon seit geraumer Zeit gute Weine her, die nie so richtig Anerkennung fanden.

Das Terroir ist eine Fortsetzung der Côte de Beaune. Den Weinen fehlte in der Vergangenheit oft der Halt und die Spannung, aber mit der Erwärmung des Klimas sind die Weine reifer, und besonders in Rully, Mercurey und Givry haben die Qualität, die man von einem Village- oder Premier-Cru-Wein erwarten sollte.

Michel Sarrazin ist für uns einer der Produzenten, die sich abheben, jedes Jahr wird sein Wein immer konzentrierter und 2018 hat er über das Ziel hinausgeschossen. Die Weine sind fruchtbetont, haben echtes Rückgrat und eine schöne Säure. Die fruchtbetonte Vorwärtsphase ist vorbei, und sie beginnen zu schließen, also wird man Geduld haben müssen.

Bei einem Besuch im Burgund vor einigen Jahren empfahl mir ein Sommelier einen Wein von der Côte Chalonnaisse, einer Region, die ich damals ignoriert hatte. Der Sommelier erklärte mir, für viele... mehr erfahren »
Fenster schließen

Bei einem Besuch im Burgund vor einigen Jahren empfahl mir ein Sommelier einen Wein von der Côte Chalonnaisse, einer Region, die ich damals ignoriert hatte. Der Sommelier erklärte mir, für viele Burgunder seien die Weine von der Côte de Nuit und der Côte de Beaune zu teuer und die Côte Chalonnaise biete erschwingliche Alternativen. Mit dem gestiegenen Interesse an diesem Gebiet hatten die Erzeuger mehr Umsatz, was wiederum bedeutete, dass sie mehr investieren konnten, um die Qualität zu verbessern.

In der Vergangenheit hatte die Côte Chalonnaisse oft Mühe, eine phenolische Reife zu erreichen, und die Trauben wurden oft für Cremant verwendet. Einige wenige Produzenten stellen hier jedoch schon seit geraumer Zeit gute Weine her, die nie so richtig Anerkennung fanden.

Das Terroir ist eine Fortsetzung der Côte de Beaune. Den Weinen fehlte in der Vergangenheit oft der Halt und die Spannung, aber mit der Erwärmung des Klimas sind die Weine reifer, und besonders in Rully, Mercurey und Givry haben die Qualität, die man von einem Village- oder Premier-Cru-Wein erwarten sollte.

Michel Sarrazin ist für uns einer der Produzenten, die sich abheben, jedes Jahr wird sein Wein immer konzentrierter und 2018 hat er über das Ziel hinausgeschossen. Die Weine sind fruchtbetont, haben echtes Rückgrat und eine schöne Säure. Die fruchtbetonte Vorwärtsphase ist vorbei, und sie beginnen zu schließen, also wird man Geduld haben müssen.

Topseller
TIPP!
Givry 1er Cru Les Vieilles Vignes 2019 Michel Sarrazin Givry 1er Cru Les Vieilles Vignes 2019 Michel...
Inhalt 0.75 Liter (31,87 € * / 1 Liter)
23,90 € *
Filter schließen
 
von bis
  •  
TIPP!
Givry 1er Cru Les Vieilles Vignes 2019 Michel Sarrazin Givry 1er Cru Les Vieilles Vignes 2019 Michel...
Sarrazin ist für mich eines der bestgehüteten Geheimnisse Frankreichs. Ich glaube, der Großteil seiner Weine wird direkt an Privatkunden verkauft. Der 2019 Givry 1er Cru Les Bois Gauthiers ist ein fantastischer Wein. Allein die Nase,...
Inhalt 0.75 Liter (31,87 € * / 1 Liter)
23,90 € *
Zuletzt angesehen