Zeit und Eleganz im Glas: Die Meisterwerke von Francoise Bedel und das Geheimnis des Hefelagers

In der Welt des Champagners ist das Hefelager eine Kunstform, die den Unterschied zwischen einem guten und einem herausragenden Tropfen ausmacht. Ein herausragendes Beispiel für die Meisterschaft in diesem Bereich ist das Haus Francoise Bedel, bekannt für seine Hingabe an verlängertes Hefelager. In diesem Artikel erkunden wir die Komplexität und die feinen Nuancen, die durch diesen Prozess in zwei ihrer exquisiten Champagner entstehen: dem 2010 Francoise Bedel L'Ame de la Terre Extra Brut Millesime und dem Francoise Bedel Comme Autrefois (vendanges 2007).

Francoise Bedels Philosophie des verlängerten Hefelagers

Francoise Bedel, ein Winzerhaus mit tief verwurzelter Tradition und Innovationsgeist, hat sich dem verlängerten Hefelager verschrieben. Dieser Prozess, bei dem der Champagner über Jahre mit den Hefen in Kontakt bleibt, führt zu einer intensiveren Geschmacksentfaltung und Komplexität. Bedel nutzt diese Technik, um die Tiefe und die Aromenvielfalt ihrer Champagner zu maximieren.

Der 2010 Francoise Bedel L'Ame de la Terre Extra Brut Millesime

Der 'Ame de la Terre' des Jahrgangs 2010 ist eine Symphonie aus 90% Chardonnay, 5% Pinot Meunier und 5% Pinot Noir, degorgiert im November 2021 nach zehn Jahren auf der Hefe. Dieser hochwertige Chardonnay zeichnet sich durch seine Intensität und Konzentration aus, ein Ergebnis geringer Erträge und alter Reben. Der Champagner präsentiert sich linear und konzentriert, mit dominierenden zitrusartigen Noten. Meunier und Pinot Noir fügen Gewürze und rote Beeren hinzu, die die straffe Struktur aufbrechen. Dieser junge und frische Champagner hat das Potenzial für eine lange Lagerung und wird von Kennern als einer der besten Wert-Champagner auf dem Markt angesehen.

Der Francoise Bedel Comme Autrefois (vendanges 2007)

Der Comme Autrefois aus dem Jahr 2007, mit unglaublichen 14 Jahren auf der Hefe, präsentiert sich überraschend frisch und lebendig. Nach etwa zwei Stunden Belüftung entfaltet dieser Champagner eine breite Palette von Aromen: von Limetten und Zitronen bis hin zu gerösteten Nüssen, Brioche, Crème brûlée, Vanilleschoten und herzhaften Noten, darunter sautierte Pilze. Trotz des heißen Jahres 2005 gelang es Bedel, eine erstaunliche Frische einzufangen. Die Aromen sind ausdrucksstark und reichhaltig. Interessanterweise verleiht der aus eisenhaltigem Lehm stammende Pinot Noir dem Champagner eine einzigartige Mineralität, ähnlich der von Pommard-Weinen. Dieser Champagner wird voraussichtlich noch 8-10 Jahre brauchen, um sein volles Potenzial zu entfalten.

Zusammenfassung

Die Champagner von Francoise Bedel sind Paradebeispiele für die Kunst des verlängerten Hefelagers. Sie zeigen eindrucksvoll, wie diese Technik die Komplexität, Tiefe und Eleganz eines Champagners steigern kann. Durch die sorgfältige Pflege und das Know-how der Winzer entstehen außergewöhnliche Champagner, die die Sinne beleben und den Gaumen erfreuen.

Tags: Bedel