Warum Champagner, vor allem warum Winzer-Champagner?

Warum Champagner, vor allem warum Winzer-Champagner?

Terroir ist ein Wort, das viele Definitionen hat, die meisten sind zweideutig. In seiner wörtlichsten Bedeutung ist Terroir Land, aber wenn man Terroir sagt, impliziert man alle Einflüsse, denen die Reben ausgesetzt sind, die sich in den geschmacklichen und sensorischen Möglichkeiten der Trauben verwirklichen, wenn sie zu Wein werden. Reben sind die einzige Pflanze, die die individuelle Identität des Ortes, an dem sie wachsen, widerspiegeln kann. Andere Obst- und Gemüsesorten tun das nicht, und das ist es, was den Wein so besonders macht.
Frankreich, insbesondere Burgund, ist der Geburtsort des Terroirs. Die Zisterziensermönche entwickelten im Laufe der Jahrhunderte ein Verständnis für die Nuancen der Côtes de Nuits und Côtes de Beaune. Sie gaben den Lieux Dits (Orten) Namen. Das burgundische Modell ist in der heutigen Welt nicht effizient, es ist das genaue Gegenteil der Welt, in der wir leben. Anstatt zu versuchen, zu rationalisieren und Konformität zu finden, umarmen die Burgunder die Individualität und die Eigenheiten jedes Lieux Dit, was nicht kosteneffizient und nicht modern ist.
In der Champagne verstanden die Mönche auch die Bedeutung des Terroirs, doch mit der Entdeckung, wie man Champagner herstellt, entschieden sie sich eher für Verschnitte als für den Ausdruck der Individualität jedes Terroirs.

In den achtziger Jahren kam der Aufstieg von Robert Parker, sein Punktesystem verlangte Konformität. In der neuen Welt lehnten die Erzeuger die Idee des Terroirs ab, da sie glaubten, mit Technologie und massiven Investitionen könnten im Keller gleichwertige Weine erzeugt werden. Diese Weine, die Parker anhimmelte und mit seinen marktbewegenden Punkten präsentierte, dominierten lange Zeit die Weinszene. Wenn Ihr Geschmack mit Parker übereinstimmte, dann war es eine gute Zeit und ist es immer noch, Wein zu kaufen und zu trinken.

Wenn Ihr Geschmack nicht mit Parkers übereinstimmte, dann bot das Burgund einen Zufluchtsort, hier war der Ausdruck des Terroirs im Großen und Ganzen die ultimative Herausforderung.

Als Parkers Einfluss schwand, wurde das burgundische Modell immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Erzeuger in ganz Europa und der Neuen Welt entdeckten die Notwendigkeit, Weine im Weinberg und nicht im Keller zu erzeugen. Die Champagne war eine dieser Regionen. Die Pioniere wie Anselme Selosse, Larmandier-Bernier, De Sousa und Boulard ebneten den Weg.

Eine Verkostung von Grand Cru Chambertin zu machen ist aufschlussreich. Chapelle-Chambertin, Charmes-Chambertin, Griotte-Chambertin und Latricière-Chambertin zu vergleichen, heißt die Veränderungen und Nuancen des Bodens zu entdecken, die innerhalb von 5 Metern auftreten, und wie sich dies im Wein ausdrückt, ist faszinierend und leider für die meisten Sterblichen heute aufgrund der geforderten Preise für diese Weine unmöglich.

Pinot noir und Chardonnay sind neben Riesling und Chenin Blanc die Rebsorten, die die Nuancen der Lagen, in denen sie wachsen, am besten zum Ausdruck bringen. Viele Regionen haben versucht, dem Burgund nachzueifern, aber sie haben nie ganz erreicht, was Burgund erreichen kann, vielleicht mit Ausnahme der Champagne. Pinot Noir und Chardonnay haben hier eine lange Tradition im Anbau. Die Klimaerwärmung, die sich für das Burgund als nachteilig erweist, erweist sich für die Champagne als vorteilhaft. Eine Generation junger Winzer, die Erfahrungen in anderen Regionen, Ländern und Kontinenten gesammelt hat, kehrt zurück und sieht das burgundische Modell, also den Ausdruck des Terroirs statt Verschnitt, den Weg des großen Traditionshauses als den Weg der Zukunft.

Wenn Sie die Nuancen des Terroirs erleben wollen, ohne bankrott zu gehen, dann ist die Champagne wahrscheinlich der beste Ort, um damit zu beginnen. Champagne ist mehr als ein Luxusartikel, der nur wenigen vorbehalten ist. Die Region bietet eine Vielfalt an Stilen zu erschwinglichen Preisen, wenn man bedenkt, wie viel man in anderen Regionen für eine ähnliche Qualität bezahlen muss. Ein weiterer Vorteil ist, dass man einen Wein kauft, der eingekellert wurde und zu einem Zeitpunkt freigegeben wird, an dem der Erzeuger glaubt, dass das Trinkfenster begonnen hat.

Wenn Sie sich auf diese Reise begeben wollen, um die Nuancen des Champagners zu entdecken, dann sind wir vielleicht einer der kompetentesten Partner, um Sie zu begleiten. Sollte Sie die Liste unserer Produzenten einschüchtern, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren und von unserer Expertise zu profitieren. Assaggi bedeutet auf italienisch "probieren", denn nur durch Verkostung kann man die Fülle der Stile und die Nuancen des Terroirs wirklich entdecken.