Schwefel und natürlicher Wein

Eine bedeutsame Entwicklung in der Welt der Weine und Champagner, besonders in solchen von Leclapart und Philippe Lancelot, ist die sinkende Verwendung von Schwefel. Diese Weine ohne Schwefel bewegen sich mehr und mehr aus der Nische der Naturweine in den Mainstream.

Der Begriff "Naturweine" ist dabei wenig aussagekräftig. Jeder Wein, ob es sich um Weine ohne Schwefel handelt oder nicht, ist das Resultat einer Reihe von Entscheidungen seitens des Erzeugers: Welche Trauben, welche Anbaupraktiken, wann die Ernte und die Dauer der malolaktischen Gärung, um nur einige zu nennen.

Anders als bei biodynamischen Weinen, die synthetische Chemikalien ablehnen, verzichtet der Naturwein vollständig auf solche Substanzen, auch jene, die in biodynamischen Kellern Anwendung finden könnten. Für den Verbraucher ist dies oft nicht erkennbar, da EU-Richtlinien keine Kennzeichnungspflicht vorsehen.

Der Kern des Problems ist Schwefel. Dieses Element stabilisiert den Wein und schützt ihn vor schädlichen Enzymen und unerwünschter malolaktischer Gärung, die den Geschmack beeinträchtigen können. Bei Weinen ohne Schwefel ergibt sich ein reineres Aroma, das in Verkostungen deutlich wird.

Nichtsdestotrotz ist beim Verzicht auf Schwefel erhöhte Vorsicht geboten. Eine mangelnde Hygiene kann zu Fehlern im Wein führen, ein Punkt, den Kritiker von Naturweinen gerne betonen.

Geschmack ist dabei höchst subjektiv. Was dem einen als Fehlgeschmack erscheint, mag der andere nicht einmal bemerken. Ich hatte unlängst die Gelegenheit, Weine von Odintal zu verkosten und fand sie wenig überzeugend, während andere sie durch eine ideologische Brille sahen.

In Deutschland ist die Rechtslage klar: Wenn ein Kunde einen fehlerhaften Wein kauft, muss ich diesen zurücknehmen. Kann ich also in meinen AGBs vermerken, dass Kunden, die sich für Weine ohne Schwefel oder Champagner wie die von Leclapart oder Philippe Lancelot entscheiden, sich im Klaren darüber sein sollten, dass Weinfehler auftreten können und auf ihr Recht zur Rückgabe verzichten?