Newsletter September 2020

Rundbrief September 2020

2020 erweist sich in mehrfacher Hinsicht als ein herausforderndes Jahr für die Champagner-Region. Covid und Brexit hat zu einem Rückgang der Champagnerverkäufe geführt, von dem vor allem die großen Häuser betroffen sind. Um den Absatzverlust auszugleichen, wollten die großen Häuser die Menge der in diesem Jahr geernteten Trauben drastisch von 10000kg/ha kg auf 7000-6000 kg/ha reduzieren. Für die Champagnerbauern würde die Ernte solcher Mengen bedeuten, dass sie ihre Kosten nicht decken könnten. Am Ende einigten sich beide Parteien auf 8000 kg/ha. 

Ich denke, dies zeigt uns die unterschiedlichen Philosophien in der Region. Die großen Häuser verkaufen im Allgemeinen ein Luxusprodukt, während die Erzeuger mehr und mehr zu einem burgundischen Modell übergehen, bei dem der Ausdruck des Terroirs das oberste Ziel ist. Der Kunde, der Champagner als Luxusartikel kauft, kauft meiner Erfahrung nach keinen Erzeugerchampagner und umgekehrt, es gibt Ausnahmen. Es ist ein Trauerspiel, dass die Union des Maisons de Champagne (die Gewerkschaft der Maisons de Champagne, die die Interessen der Häuser vertritt) eine solche Macht hat, da sie letztlich den Markt manipulieren und einen überhöhten Preis für ihre überteuerten Produkte aufrechterhalten will. Wir haben gesehen, was in Bordeaux geschehen ist, und es scheint, dass die Union des Maisons de Champagne die gleichen Fehler machen wird.

 

Im Jahr 2020 hat auch die früheste Ernte begonnen, der 17. August wurde als offizielles Datum festgelegt, aber die Ernte hatte bereits am 13. August begonnen. Vor einer Generation war die Ernte normalerweise im Oktober, in den letzten zwanzig Jahren begann die Ernte mit einigen Ausnahmen im September. Auch der Alkoholgehalt in den Trauben ist in diesem Jahr überdurchschnittlich hoch. Bei Ambonnay und Bouzy Pinot Noir wurden Trauben mit 12% geerntet. Es gibt bereits Gebiete in der Champagne, wo es für die Herstellung von Einzellagen-Champagner zu heiß ist, z.B. der Mont Aigu in Chouilly oder der Clos Bouzy, diese müssen vor der zweiten Gärung mit Vin Clairs aus kühleren Regionen verdünnt werden.

 

Auch diese frühe Lese führt dazu, dass den Weinen die Komplexität fehlt; den Erzeugern bleibt keine andere Wahl, als früh zu ernten, da sonst hohe Alkoholgehalte unvermeidlich sind, eine Zwickmühle. Die langsame Reifung im September, wo die Tage warm und die Nächte kalt sind, ist ideal für die Entwicklung von Komplexität, ohne dass der Alkoholgehalt zu hoch wird, solche späten Ernten gehören bald der Vergangenheit an.

 

Mein Rat für diejenigen, die mineralstoff- und säurebetonte Champagner (Cold Climate Champagners) suchen, ist jetzt die beste Zeit zum Kauf. Denn es scheint keinen wirklichen politischen Willen zu geben, die Umweltprobleme anzugehen, die zu einer Erwärmung des Klimas führen. Es wird für die traditionellen Weinbauregionen immer schwieriger werden, wie wir es in diesem Jahr mit einer so außergewöhnlich verfrühten Ernte erleben.

Auch wenn wir vielleicht am Rande des Abgrunds stehen, ist nicht alles negativ. In der Champagne gibt es zahlreiche Erzeuger, die sich sehr wohl bewusst sind, wie wichtig es ist, mit und nicht gegen die Natur zu arbeiten. Aus diesem Grund führen wir im September eine Sonderaktion mit biologisch-dynamischen Erzeugern durch.

 

Die Bio-Dynamik in der Champagne ist in vielerlei Hinsicht eine Revolte gegen die chemische Revolution, die in den sechziger und siebziger Jahren stattfand. In der Champagne wurde, ähnlich wie in vielen anderen Weinregionen, der Schwerpunkt auf Quantität gelegt, unabhängig von der Qualität. Die Steigerung der Quantität war nur durch den Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und Kunstdünger möglich; die Kosten und Schäden für das Ökosystem und auch für die Menschen, die in solchen Umgebungen arbeiten, waren hoch.

 

Die Bio-Dynamik, die sich von Culture Biologique unterscheidet, legt den Schwerpunkt auf das Gleichgewicht zwischen den Pflanzen und ihrer Umgebung. Die Bio-Dynamik will den Reben ihre eigene natürliche Kraft geben, um Krankheiten zu bekämpfen und widerstandsfähig zu sein, sie will auch die Menge an Anthocyanen (einfach ausgedrückt, die für die Farbe der Trauben verantwortlich sind) und Aromastoffen in den Trauben erhöhen und die Menge der produzierten Trauben auf natürliche Weise verringern.

 

Die Bio-Dynamik geht Hand in Hand mit dem Versuch, das Terroir in den Weinen maximal zum Ausdruck zu bringen. Das Terroir ist ähnlich wie die Dreifaltigkeit, es kann nicht rational erklärt werden, man muss daran glauben. Letztendlich bedeutet Bio-Dynamik, dass wir der Natur vertrauen und mit ihr leben, anstatt zu versuchen, der Herr der Natur zu sein.

 

Die Werke von Rudolf Steiner sind sehr schwer verdaulich, er hat nie über Wein geschrieben. Dennoch sind zahlreiche Produzenten von ihm und auch von Maria Thun beeinflusst worden. Ich habe keine wissenschaftliche Einstellung, und es ist leicht, sich über die Idee lustig zu machen, wie z.B.ein mit Kuhdung gefülltes Horn usw. zu vergraben. Doch trotz des Spottes mancherorts sind die Weine und Champagner, die produziert werden, komplex, voller Spannung und Mineralität, und für diejenigen, die auf der Suche nach Weinen sind, die Charakter und Individualität bieten, sind sie ein Geschenk des Himmels.

 

Es wäre zu kompliziert, in einem Newsletter die einzelnen Philosophien der Produzenten zu beschreiben, den wir auf unserer Website auflisten. Sie alle haben den größten Respekt vor der Natur, sie sind Pioniere und haben die Generationen nach ihnen maßgeblich beeinflusst. Die vollständigen Profile der einzelnen Hersteller, ihre Champagner und Sonderangebote finden Sie auf unserer Website.

 

Einführungsangebot für biologisch-dynamische Champagner

 

Nur im September bieten wir 5% Rabatt auf Bestellungen über 200,00 € und 10% Rabatt auf Bestellungen über 500,00 € auf Champagnes aus der Kategorie "Angebot Newsletter September".

 

Sie finden unser Angebot unter www.assaggi-weinhandel.de/angebot-newsletter-september

 

 

 

Assaggi-Weinhandel
Inh. Donald Pennet

Unter den Felsen 9
76332 Bad Herrenalb

www.assaggi-weinhandel.de
info@assaggi-weinhandel.de
0176-35099375

 

Wir bieten eines der umfassendsten Sortimente von Erzeugerchampagnern zu wettbewerbsfähigen Preisen an. Wir verkaufen nur die neuesten Degorgements, die direkt von den Produzenten bezogen werden. Bei uns haben Sie die Möglichkeit, Spitzenchampagner von Egly-Ouriet, Bereche oder Agrapart zu kaufen, aber auch schwierig zu beschaffende Champagner von Marie Neolle Ledru und Ulysse Colin. Wir haben sehr gute Kontakte in der Region und haben ein Auge für die Produzenten von morgen. Wenn Sie Beratung benötigen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir versenden in alle europäischen Länder.

Tags: Bio-Dynamic