Newsletter Juli 2020 Deutsch

Newsletter: Assaggi-Weinhandel Juli 2020

 

Antoine Sanzay

 

Im Jahr 2020 sind die Zuweisungen, die wir normalerweise zwischen Februar und Juni erhalten, in den letzten sechs Wochen zusammengepackt worden. Zu den Neuzugängen in diesem Jahr gehören Mugneret-Gibourg, Emmanuel Lassaigne, Pierre Peters, Rupert-Leroy,Vouette & Sorbée und vielleicht derjenige, auf den wir am meisten stolz sind: Antoine Sanzey. Seltsamerweise haben die Weine von Antoine Sanzey jedoch nur wenig Interesse gefunden, was man eigentlich von der Mehrheit der hochwertigen Weine sagen kann, die wir von der Loire erhalten. In Frankreich gilt Sanzay als Kultfigur, seine Weine sind nur in ausgewählten Michelin-Sterne-Restaurants, seriösen Weinhändlern und in den Kellern ausgewähltervon Weintrinker zu finden, die das Glück haben, direkt von ihm Zuteilungen zu erhalten.
Was Sanzay so besonders macht, sind zum einen Nadine Foucault vom Clos Rougeard und Romain Guiberteau, die Sanzay beraten und gefordert haben. Zweitens verfügt er über 4 Hektar in Les Poyeaux, dem Lieux dit, der durch Clos Rougeard berühmt wurde.

Ich habe den Clos Rougeard einige Male getrunken, aber nie direkt nach der Abfüllung. Der Saumur Les Poyeaux 2018 von Sanzay ist ein außergewöhnlicher Wein, und ich stelle mir vor, dass die Rotweine des Clos Rougeard in ihrem Anfangsstadium so schmecken würden. Schon im Embryonalstadium strahlt er Kraft, Komplexität und eine samtige Struktur aus, die man von Weinen in der Liga von 95 - 100 Punkten erwartet, doch der Preis liegt unter 50 €. Seine anderen Rotweine sind ebenfalls fantastisch, der Saumur Rougeards der Einstiegsklasse setzt den Maßstab, was Cabernet Franc sein sollte und sein kann, und das bei unter 20 €.

 

Champagner

Emmanuel Lassaigne

Wir waren ziemlich überrascht, eine kleine Zuteilung von Emmanuel Lassaigne zu erhalten. Es ist sein Wunsch, dass seine Champagner nicht über das Internet verkauft werden. Eine kleine Menge ist noch verfügbar, wenn Sie Interesse an seinen Champagnern haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Etienne Calsac

Eine Champagnermarke aus dem Nichts zu starten, ist nicht einfach, es erfordert Geduld, finanzielle Belastbarkeit und Hartnäckigkeit. Die Familie von Etienne Calsac besitzt zahlreiche Weinberge, hat ihre Trauben aber immer an die großen Häuser verkauft. Nach dem Studium der Weinherstellungspraktiken in Neuseeland, Kanada und den USA, kehrte Etienne Calzac 2011 zurück. Mit 2,8 Hektar seiner elterlichen Betriebe in Avize, Grauves und Biseuil gründete er seine eigene Marke. Er verzichtete auf Pestizide und Herbizide, begann den Boden zu pflügen, in einigen Weinbergen mit einem Pferd, und ließ Gras zwischen den Reihen wachsen.

Die Trauben werden bei voller Reife gelesen, die Gärung erfolgt spontan. Die Weine bleiben bis zum Frühling auf der Hefe und werden nicht geklärt oder gefiltert. Die Mengen sind im Moment lächerlich gering, er verkauft immer noch den Großteil der Trauben der Familie, um sein Unternehmen zu finanzieren. Da die Verträge mit den größeren Häusern auslaufen, hoffen wir, dass seine Produktion steigen wird.

Die Champagner sind intensiv mit komplexen Fruchtaromen und fantastischen mineralischen/salzigen Abgängen.

Im Moment haben wir zwei Champagner von ihm in unserem Sortiment, den L'Echapée Belle extra Brut premier cru, ein Blanc de Blancs mit 30% Reserve-Weinen, der für 26,95€ verkauft wird. Und der Les Rocheforts, ein Premier Cru Blanc de Blancs von Bisseuil 36,50€.

 

George Remy

Ein weiterer Produzent, der bei Null angefangen hat. Noch bevor seine ersten Champagner auf den Markt kamen, ließen wir uns von der Qualität seiner Pinot Noir Coteaux Chamapenoises verführen, die Champagner haben unsere Erwartungen voll erfüllt. Die beiden berühmten Sternerestaurants L' Assiette Champenoise und Les Crayères in Reims gehörten zu seinen ersten Kunden. Remy, mit Ausnahme von Les quatre terroirs, produziert 5 Cru-Champagner in Ambonnay und Bouzy. Auch hier sind die Mengen begrenzt.
Schließlich haben wir seinen prestigeträchtigsten Cru, Les Haut Clos 2014 von Bouzy erhalten. Die Reben sind etwa 40 Jahre alt. Die Trauben werden bei optimaler Reife geerntet, sein Ansatz zur Weinbereitung ist burgundisch, der gepresste Saft wird in Barrique-Fässer gefüllt, Remy kauft keine gebrauchten Fässer, sondern kauft seine eigenen, da er keine äußeren Einflüsse in seinen Weinen haben möchte. Die malolaktische Gärung findet im Frühjahr statt, es gibt keinen Abstich, die Weine bleiben ungestört auf der Hefe, bis sie nach etwa 20 Monaten für die zweite Gärung in Flaschen abgefüllt werden. Nach der zweiten Gärung werden die Champagne für mindestens 4 Jahre gelagert, bevor sie degorgiert werden, es gibt keine Dosage. Jeder, der Ulysse-Collins-Champagner mag und kennt und Les Haut Clos 2014 trinkt, weiß jetzt, dass Ulysse Collin einen ernsthaften Konkurrenten hat.

Clandestin, der neue Jahrgang ist da.

Clandestin ist ein gemeinsames Projekt von Vouette & Sorbée (Bertrand Gautherot) und seinem Mitarbeiter Benoit Doussot, der in Burgund ausgebildet wurde. Ursprünglich kauften sie die Trauben, inzwischen besitzen sie aber auch Parzellen. Die Philosophie ist einfach: Kein Eingriff in den Weinberg, einzelne Parzellen (lieux-dit) und ein einziger Jahrgang. Was ebenfalls interessant ist, ähnlich wie Cedric Bouchard, Clandestin verwenden 23 g Zucker pro Liter statt 26 g Zucker pro Liter bei der Tirage, was zu weniger Druck und aggressiven Blasen führt. Dies erlaubt dem Terroir, sich auszudrücken. Die Champagner erhalten keine Dosierung. Neben Ruppert-Leroy sind dies vielleicht die komplexesten und faszinierendsten Champagner, die wir in diesem Jahr verkostet haben.

Pierre Peters

Unser Sonderangebot im Moment ist seine Cuvée de Réserve Blancs de Blancs Grand Cru 35,00 €.

Demnächst in unserem Sortiment: David Leclepart, Bertrand-Delespierre. Neuerscheinungen von Bereche, Egly Ouriet und Ledru